Archiv für den Monat: Januar 2013

Blåvand Strand II

Weg zum Strand Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/125 sec, ISO100)

Strandbefestigung Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/125 sec, ISO100)

Strand bei 4° C Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/160 sec, ISO100)

Schaumbad Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/125 sec, ISO100)

Was gibt es Schöneres, als den 1. Januar einfach mal am Strand zu verbringen? Klar wäre dieses Erlebnis bei sommerlicheren Temperaturen auch nicht schlecht, aber man kann ja nicht alles haben, oder? Mir hat es gefallen und ich könnte mich sofort wieder auf den Weg machen, denn die Stimmung war durch die Kälte, den Wind, die Wolken und durch das warme Licht irgendwie einzigartig. Hoffentlich konnte ich das wenigstens teilweise mit der Kamera einfangen…

Blåvand Strand

Wolkenpracht Canon EOS 7D (17mm, f/7.1, 1/200 sec, ISO100)

Strandbefestigung Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/125 sec, ISO100)

Riesenkieselsteinreihe Canon EOS 7D (17mm, f/7.1, 1/200 sec, ISO100)

Beinahe genau so schön, wie Blåvandshuk ist Blåvand Strand (weitere Infos gibt es hier). Hier gibt es für den Fotografen viel „Motivabwechslung“ in Form von Strandbefestigungen aus Holzpfählen oder Steinen und es sind auch noch einige Bunker vorhanden (Bilder dazu folgen noch). Diese Aufnahmen entstanden so um den Sonnenuntergang, der hier in dieser Jahreszeit gegen 16:00 Uhr stattfindet.

Blåvandshuk

Wolkenschauspiel Canon EOS 7D (17mm, f/6.3, 1/200 sec, ISO100)

Rauhe Nordsee Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/125 sec, ISO100)

Wegkreuzung Canon EOS 7D (17mm, f/5, 1/100 sec, ISO100)

Straße zum Leuchtturm Canon EOS 7D (17mm, f/4.5, 1/100 sec, ISO100)

Ausblick satt Canon EOS 7D (17mm, f/5.6, 1/125 sec, ISO100)

Strandgemälde Canon EOS 7D (17mm, f/5, 1/100 sec, ISO100)

Eine gemeinsame Schnapsidee, Silvester endlich mal an einem anderen Ort zu verbringen, verschlug mich Ende 2012 nach Blåvand, Dänemark. Hier gibt es bei Blåvandshuk einen schönen Leuchtturm und eine Düne, die einen prächtigen Ausblick auf die rauhe Nordsee bietet. Es handelt sich hier wohl um eines der schönsten Fleckchen Erde, die ich bisher besuchen durfte. Der Wind schüttelt mich durch, die See rauscht und es riecht nach Salz — Hier fühle ich mich wohl und werde stark an diese Bilder erinnert. Nerviges Warten auf den Sonnenuntergang gibt es hier auch nicht, denn dieses Schauspiel findet zu dieser Jahreszeit etwa um 16:00 Uhr statt. Auf vielfachen Wunsch habe ich für die Freunde der Malerei auch wieder einmal ein „Gemälde“ angehängt.